Feuerwerksverbot aufgrund erhöhter Waldbrandgefahr zu Silvester 2015

BH Kufstein erlässt aufgrund erhöhter Trockenheit eine Verordnung zum Feuerwerksverbot

Administrator
Aufgrund der enormen Trockenheit und der fehlenden Schneedecker wird in Waldgebieten sowie in deren Gefährungsgebieten ein Feuerwerksverbod verordnet.
 

Landes-Feuerwehrkommandant LBD Ing. Peter Hölzl warnte in der ORF-Sendung "Tirol heute" eindringlich vor der Verwendung von Feuerwerkskörpern. "Mein Appell wäre, die Vernunft vor der Tradition walten zu lassen. Man sollte das neue Jahr nicht mit Böllern begrüßen, sondern sagen: 'Es geht heuer einfach nicht!' Die Situation bzw. die Lage, die wir heuer haben, ist einzigartig. Bis über 2.500 m ist weder eine Schneedecke noch Feuchtigkeit."

Der großflächige Waldbrand im Wipptal habe deutlich gezeigt, wie gefährlich die Lage derzeit ist, so der Landes-Feuerwehrkommandant weiter.

Zum Tirol Heute-TV-Beitrag geht's HIER.

Weiters hat die Bezirkshauptmannschafft Kuftein eine diesbezügliche Verordnung erlassen. Nachstehend ein kurzer Auszug:

Aufgrund der aktuellen und für diese Jahreszeit unüblichen Wetterparameter (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Niederschlag  u.dgl.)  und  die  dadurch vorherrschende große  Trockenheit  in  den  Waldbeständen  des Bezirkes Kufstein ergeht zu deren Schutz nachstehende Verordnung:  Gemäß § 41 Abs. 1 i. V. m. § 170 Abs. 1 des Forstgesetzes (FG) 1975, BGBI. Nr. 440/1975, idgF. wird für den Bezirk Kufstein zum Zwecke der Vorbeugung gegen Waldbrände verordnet:

§ 1
In   den   Waldgebieten   des   Bezirkes   Kufstein   sowie   in deren   Gefährdungsbereichen   sind   jegliches Feuerentzünden  und  das  Rauchen  verboten.  Insbesondere  sind  im  Gefährdungsbereich  das  Entzünden und   Abfeuern   von   pyrotechnischen   Gegenständen   und   Sätzen   (wie   z.   B.:   Raketen,   Feuertöpfen, Knallkörpern, Feuerrädern, römischen Lichtern,...) verboten.

§ 2
Übertretungen  dieser  Verordnungen  werden  gemäß  §  174  Abs.  1  lit.  a  Z  17  FG  1975  idgF.  mit  einer Geldstrafe bis zu Euro 7.270,-- oder mit Freiheitsstrafe bis zu 4 Wochen bestraft. 

Die gesamte Verordnung kann HIER eingesehen werden.

Quelle: LFV Tirol, BFV Kufstein